Karate-Abteilung erfolgreich bei den Niederbayerischen Meisterschaften 2014

Dieses Jahr fanden die Niederbayerischen Karate-Meisterschaften zum ersten Mal in Riedenburg statt.
Mit über 100 Wettkämpfern und zahlreichen Zuschauern ist dies ein etwas größerer Wettkampf, bei welchem man sich dann auch für die bayerischen Meisterschaften in Hauzenberg qualifizieren kann.

Die Langquaider Karateabteilung trat mit 3 Wettkämpfern erstmals in einer Meisterschaft an und sicherte sich gleich die Qualifikation sowie einen 2. und einen 3. Platz in der Leistungsklasse der Herren, einmal im Bereich Kata und einmal beim Kumite.

Kata ist der Kampf gegen mehrere imaginäre Gegner, bei welchem Technik, Kraft, Schnelligkeit, exakte Bewegungen, Timing etc. gezeigt wird.

Kumite ist der Zweikampf nach bestimmten Regeln (Punkte- oder Flaggensystem, nicht alle Techniken erlaubt, da sonst zu gefährlich, etc.).

IMG_20140216_145011

Kata Leistungsklasse männlich: 1. Platz: Tobias Jockisch (KD Fürstenzell), 2. Platz: Matthias Weingartner (Shorin-Ryu Seibukan Langquaid), 3. Plätze: Christoph Träger (Dento Karate Hauzenberg) & Thomas Fischer (KD Tsunami)

IMG_20140216_145417

Kumite Leistungsklasse männlich -84kg: 1. Platz: Markus Linz (TV Riedenburg), 2. Platz: Bernhard Kreil (TuS 1860 Pfarrkirchen), 3. Plätze: Michael Schönhammer (links, Shorin-Ryu Seibukan Langquaid) & Tobias Wandl (rechts, Dento-Karate Hauzenberg)

weiterlesen
21. Februar 2014 von

SV-Kurs: Auftakt 2014 war voller Erfolg, neuer Termin steht fest

Der erste Termin der diesjährigen SV-Kursreihe war ein voller Erfolg. Die Teilnehmerzahl war mit 8 Personen noch etwas größer als letztes Mal. Auch diesesmal gab es nur positives Feedback: „Das ist wahnsinnig informativ und macht auch noch Spaß, man bekommt ein größeres Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Nur werde ich alles nochmal daheim üben, da es sehr viel Information ist. Und ich kann ja zum nächsten Kurs einfach wieder kommen, wenn ich etwas vergessen habe oder noch mehr wissen will“, so eine Teilnehmerin.

Als Schwerpunktthemen ergaben sich diesesmal: Verteidigung & Entkommen aus Griffen, auch gegen die Wand oder vom Boden aus, sowie der Einsatz alltäglicher Selbstverteidigungsmittel wie z.B. Schlüssel und Kugelschreiber.

Der nächste Termin für alle, die weiterhin mit Spaß lernen wollen sich in Notsituation zur Wehr zu setzen, oder einfach mal neu hineinschnuppern wollen, ist diesmal Montag, der 24.Februar 2014 von 20 bis ca. 22 Uhr. Gebühren betragen wie gehabt 10€ pro Person, teilnehmen darf jeder und jede Erwachsene jeglichen Alters sowie alle interessierten Jugendlichen. Die weiteren Kurse (letzte Woche jeden Monats) werden dann voraussichtlich wieder Dienstagabend stattfinden.

Verbindliche Anmeldung sowie weitere Infos unter: Tel.: 0157 79685562 bzw. E-Mail: matthias.weingartner@gmx.de

Hier ein Link zur neuen Ausschreibung: Ausschreibung SV-Kurs Feb14

weiterlesen
31. Januar 2014 von

Neuer Zumba Kurs beim TSV Langquaid

Ab dem 18.01.2014 findet Samstags um 13.00 Uhr ein weiterer Zumbakurs in der Schulturnhalle mit Tanja Hoidn statt. Weitere Infos und Anmeldungen bei Silke Weber, Tel.09452-377 oder über e-Mail siwe1@gmx.de möglich.

weiterlesen
16. Januar 2014 von

Neue Reihe von Selbstverteidigungskursen in Langquaid

Nach dem großen Erfolg des Selbstverteidigungskurses im letzten Jahr bietet die Karateabteilung Langquaid dieses Jahr wieder eine Reihe von Kursen an. Es wird jeden letzten Dienstag im Monat von 20-22 Uhr (über die Wintermonate (November – Februar) kann sich der Tag auch mal auf Montag verschieben wegen Terminüberschneidungen mit der Fußballabteilung u.ä.) ein Selbstverteidigungskurs für interessierte Erwachsene und Jugendliche jeden Alters angeboten, egal ob Frau oder Mann, egal ob gerade erst 20 Jahre alt oder schon jenseits der 60. Die Anmeldegebühr zu den einzelnen Kursen beträgt jeweils 10€ pro Person. Die Kursinhalte werden individuell auf die Teilnehmer und deren Erfahrung bzw. körperliche Voraussetzungen abgestimmt. Die einzelnen Termine werden rechtzeitig vorher den früheren Teilnehmern mitgeteilt, sowie auf www.tsv-langquaid.de und in der Presse veröffentlicht.

Hier sind alle Infos für den ersten Termin und Kontaktdaten für offene Fragen:
Ausschreibung SV-Kurs Jan14

weiterlesen
9. Januar 2014 von

Karate: neue Anfängerkurse in Langquaid (und Rohr in Niederbayern)

Traditionelles Okinawa Karate: Gesundheitssport für jedes Alter

Das unterrichtete Okinawa Karate gehört zu den ältesten Stilrichtungen des Karate und entwickelte sich direkt aus dem Shaolin Kung-Fu der gleichnamigen Mönche. Wie alle traditionellen Kampfkünste wird besonderer Wert auf die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, Disziplin, Respekt und Höflichkeit gelegt, erst danach kommen die eigentlichen Techniken. Im Gegensatz zum weit verbreiteten Glauben, Karate würde ausschließlich Schläge und Tritte, in Kombination mit dem bekannten Bretter zerschlagen, lehren, ist das ursprüngliche Karate ein ganzheitliches System, in welchem ebenfalls Würfe, Griffe, Hebel, sowie mit fortschreitendem Können und Interesse auch der Waffenkampf gelehrt werden. Der Unterricht wird mit fortschreitendem Können stetig individueller, um die persönlichen Stärken auszubilden. Auch das Alter spielt hierbei keine Rolle, denn für Karate muss man kein Jungspund mehr sein, um es effektiv einsetzen zu können: Eine Altersgrenze nach oben hin, bis wann man mit dem Training anfangen kann, existiert nicht.

Dies wurde vor kurzem durch eine von der Universität Regensburg durchgeführte Studie belegt. Sie zeigte unter anderem, dass die durch das Karatetraining geschulten Bewegungen sportwissenschaftlich zu den gesündesten zählen, die es für den menschlichen Bewegungsapparat gibt. Dies ist der wissenschaftliche Beweis, warum Okinawa im asiatischen Raum auch als „die Insel der Hundertjährigen“ bekannt ist.

Neben all dem körperlich und geistig fordernden Training kommt für die Kinder der Langquaider Karateschule aber auch der Spaß nicht zu kurz, denn es findet regelmäßig ein gemütliches Beisammensein zusammen mit der Rohrer Karateschule statt, denn auch das ist ein wichtiger Bestandteil des Karate, genauso wie regelmäßige Lehrgänge und Trainingslager mit anderen Karateschulen.

Für alle auf diese faszinierende Sportart neugierig gewordenen beginnt unter der Leitung von Trainer Matthias Weingartner am Mittwoch, den 22. Januar in der Langquaider Schulturnhalle um 18 Uhr wieder ein neuer Anfängerkurs mit kostenlosem Probetraining der Shorin-Ryu Seibukan Karateschule für alle Kinder im Alter von 8-12 Jahren. Die regulären Trainingszeiten für Anfänger sind Mittwochs 18-18.30 Uhr und Freitags 16.15-17.15 Uhr ganzjährlich, außer an Feiertagen. Mitzubringen ist bequeme Joggingkleidung, Schuhe sind nicht nötig, da barfuß trainiert wird. Um vorherige Anmeldung und rechtzeitiges Erscheinen wird gebeten.

Für diejenigen, die näher an Rohr in Niederbayern wohnen:

Hier findet ebenfalls unter der Leitung von Trainer Matthias Weingartner am Samstag, den 1. Februar in der Rohrer Schulturnhalle um 10 Uhr wieder ein neuer Anfängerkurs  Kinder im Alter von 8-12 Jahren statt. Die regulären Trainingszeiten für Anfänger sind Samstags 10-11 Uhr und Mittwochs 16.30-17.30 Uhr ganzjährlich, außer an Feiertagen. Mitzubringen ist bequeme Joggingkleidung, Schuhe sind nicht nötig, da barfuß trainiert wird. Um vorherige Anmeldung und rechtzeitiges Erscheinen wird gebeten.

 

Weitere Informationen finden Sie regelmäßig in der Apothekenumschau, im Internet unter www.tsv-langquaid.de/abteilungen/karate/ bzw. http://www.shorin-ryu.de/ oder auf Anfrage.

Anmeldung und Anfragen unter Tel.: 0157 79685562 bzw. E-Mail: matthias.weingartner@gmx.de.

weiterlesen
9. Januar 2014 von

Jahresabschluss der Radsportabteilung Ehrung der Vereinsmeister

Mit der traditionellen Weihnachtsfeier beschlossen die Radsportler das Jahr 2013. Abteilungsleiter Reinhard Labitzke führte stimmungsvoll durch den Abend und ehrte in diesem Zusammenhang auch die Vereinsmeister. Lokalmatador Thomas Jörss konnte seinen Vorjahreserfolg wiederholen und siegte im Straßenrennen vor Jürgen Stadtherr und Klaus Hoffmann.

 

Nach der Begrüßung blickte Abteilungsleiter Labitzke in seinem Jahresbericht stolz auf die zahlreichen Aktivitäten der Radsportabteilung und die erfreulichen Ergebnisse bei den regionalen und überregionalen Wettbewerben zurück. Der Mitgliederbestand hat sich in der Vergangenheit stetig erhöht und liegt aktuell bei 89 Mitgliedern.

Im Lizenzbereich waren 2013 drei Langquaider aktiv vertreten. Neben Thomas Jörss und Robert Moritz hat Alfred Stark in diesem Jahr erstmals eine Lizenz beantragt und sich dabei gut behauptet. Sein bestes Ergebnis erzielte er in Vaterstetten mit einem 33. Platz.

Routinier Thomas Jörss bestritt wieder mit Abstand die meisten Rennen und konnte sich sechsmal unter den Top 20 platzieren. Außerdem verteidigte er seinen Titel im Straßenrennen um die Vereinsmeisterschaft und siegte vor Stadtherr und Hofmann.

Robert Moritz war dieses Jahr vom Verletzungspech verfolgt und will im nächsten Jahr wieder verstärkt angreifen.

Ansonsten begann die Radsaison mit dem schon traditionellen einwöchigen Trainingslager auf Mallorca, dem „Zweitwohnsitz“ von Abteilungs- und Übungsleiter Labitzke, der dort mehrere Wochen im Jahr als Guide und Trainer tätig ist.

Gut vorbereitet wurden dann diverse RTFs und Radmarathons in Angriff genommen. U.a. war man in Lupburg, beim Arbermarathon, beim Arlberg-Giro, in Rottenburg, bei der Wendelsteinrundfahrt und beim Ötztaler Radmarathon am Start. Auch beim  Kelheimer 24-Stunden-Rennen kämpften in diesem Jahr drei Langquaider Mannschaften erfolgreich mit.

Im neu gegründeten Triathlonbereich herrschte ebenfalls reger Betrieb. Die meisten Teilnehmer waren hier in Ingolstadt am Start, wo Waltraud und Franz Sixt jeweils die  Altersklasse gewinnen konnten.

 

Im Mountainbikebereich gibt es mittlerweile zwei Jugendgruppen, die von Karl-Heinz und Tobias Teubl betreut und trainiert werden. Die großen Fortschritte bei den Jugendlichen sind Beleg für die intensive Arbeit der beiden. Gute Ergebnisse gab´s beim OBI-Cup in Abensberg, beim Arbermarathon und auf den Mountainbikestrecken von Lupburg zu verzeichnen. Saisonhöhepunkt für die jungen Mountainbiker war das zweitägige Jugendcamp im Naturfreundehaus in Kelheim.

Für die Erwachsenen führte der alljährliche Alpencross im „heißen“ Juli durch die Julischen Alpen, wovon mit herrlichen Landschaftsaufnahmen von Spartenleiter Bernhard Ebner berichtet wurde.

 

Abschließend nutzte Labitzke die Gelegenheit sich bei den zahlreichen Sponsoren zu bedanken, da ohne deren Unterstützung die viele Aktivitäten der Abteilung nicht möglich wären.

Auch 2014 wird aufgrund der guten Erfahrungen wieder ein Trainingslager in Mallorca angeboten. Ansonsten wird man wie jedes Jahr versuchen bei allen regionalen und auch überregionalen Radveranstaltungen Präsenz zu zeigen. Im Lizenzrennbereich werden die Langquaider Farben weiterhin von Jörss, Moritz und Stark repräsentiert und ab 2014 sind die Langquaider Triathleten unter Leitung von Stefan Bayer Mitglied in der DTU.

weiterlesen
18. Dezember 2013 von

Auszeichnung für kulturellen Beitrag

O’ Sensei Hanshi Shimabukuro Zenpo (10.Dan), der Welt-Cheftrainer der Stilrichtung Shorin-Ryu Seibukan, welcher auch die Langquaider Karateabteilung angehört, erhielt am Wochenende des 23. November 2013 eine Auszeichnung für seinen kulturellen Beitrag durch das vom ihm gelehrte traditionelle Sukunaihayashi-Ryu (Shorin-Ryu) Seibukan Okinawa-Karate. Verliehen wurde ihm diese durch die Präfektursregierung auf Okinawa, seinem Geburts- und Heimatland.

Sensei Shimabukuro ist in dem Moment, in welchem diesen Zeilen verfasst werden, 70 Jahre alt. Zuerst trainierte er Karate nur unter seinem Vater, jedoch bereits mit 19 Jahren wurde er in die USA geschickt, um dort das Karate zu verbreiten. Im Laufe seines Leben gewann er mehrere nationale und internationale Meisterschaften und ist bis heute in allen Ländern der Welt unterwegs, um Lehrgänge zu halten und das Seibukan-Karate zu verbreiten. Erst 2011 reiste er nach Riedenburg in Deutschland, um gemeinsam mit den deutschen und vom Ausland angereisten Karatekas das 40-jährige Jubiläum des „Shorin-Ryu Seibukan Karates in Europa“ zu feiern und Lehrgänge zu halten.

20131119 058

weiterlesen
6. Dezember 2013 von

Dan-Prüfung erfolgreich abgelegt

Am Samstag, den 30. November fand für Matthias Weingartner in Kelheim die Prüfung zum 1. Dan(=Stufe / Schwarzgurt) im Shorin-Ryu Seibukan statt. Geprüft wurde von Werner Bachhuber (4. Dan) sowie Jamal Measara (8. Dan). Der 1. Dan ist der erste Schwarzgurt von zehn und symbolisiert, wie in allen asiatischen Kampfsportarten, dass der Schüler alle Grundlagen beherrscht und körperlich in der Lage ist, Karate auszuüben. Ab hier beginnt dann das richtige Training, denn die zehn Graduierungsstufen zeigen an, wie weit man auf dem Weg seiner Kampfkunst bereits gekommen ist. Dafür wird ab dem 5. Dan zusätzlich immer größeres Augenmerk auf die charakterlichen Eigenschaften wie Respekt, Dankbarkeit, Höflichkeit und Disziplin gelegt, denn Dan-Träger sein heißt Vorbild sein.

Dafür zog sich die Prüfung auch über knapp drei Stunden und beinhaltete sowohl Grundlagen, Anwendungen, Partnerübungen, als auch Theorie und geschichtliche Hintergründe der Stilrichtung und des Karate allgemein. In Asien ist es allgemein anerkannt, dass man mit Erreichen des 6. Dan die Lizenz besitzt, selbstständig eine Schule eröffnen und Unterricht erteilen zu dürfen; außerhalb Asiens ist dies meist, wie in Deutschland, bereits mit dem 1. Dan möglich. Die formale Vorbereitungszeit für den 1. Dan beträgt ein Jahr.

Der Langquaider C-Lizenz Trainer Matthias Weingartner (24 Jahre) trainiert selbst seit knapp 10 Jahren traditionelles Karate und leitet seit 2010 eine eigene Karateschule als Unterabteilung des TSV in Langquaid.

Sollte Interesse an einem Probetraining bestehen, können sich Interessierte bereits jetzt unter 0157/79685562 oder matthias.weingartner@gmx.de unverbindlich anmelden oder unter http://tsv-langquaid.de/abteilungen/karate/ über Trainingszeiten informieren. Ein neuer Anfängerkurs wird Anfang 2014 stattfinden und zeitnah öffentlich bekannt gegeben.

Fotos: © Shorin-Ryu Seibukan Karate Union Deutschland e.V.

 1401478_685507294816473_1207521303_o  1402861_685509278149608_1224221391_o

weiterlesen
6. Dezember 2013 von

Neue Triathlonunterabteilung beim TSV Langquaid

Nach dem erfolgreichen Abschneiden der Langquaider Triathleten und der stetig wachsenden Zahl von Interessenten, wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Radsportabteilung beschlossen, neben Mountainbike und Rennrad eine eigene Sparte Triathlon zu gründen und dem Verband beizutreten.

Geleitet wird die Sparte von Stefan Bayer – selbst seit über 15 Jahren aktiver Triathlet, vierfacher Ironmanfinisher und ausgebildeter Übungsleiter.

Geplant ist, dass neben dem bereits seit Jahren beliebten Radtraining ein Lauftreff angeboten wird. Dieser soll freitags um 17:00 am Sportplatz der Mittelschule Langquaid stattfinden. Weitere Infos hierzu sind in Kürze im Internet unter www.tsv-langquaid.de abrufbar.

Als Ausblick für 2014 erwägt Bayer gemeinsame Starts bei den Triathlongroßveranstaltungen in Roth, Regensburg und Ingolstadt. Weitere Events werden sicher noch dazukommen.

Wie in der Radsportabteilung sind auch beim Triathlon Neuzugänge immer herzlich willkommen. Wer Interesse an dieser Sportart hat oder bereits aktiv ist, kann gern am gemeinsamen Rad- und Lauftraining teilnehmen.

weiterlesen
25. November 2013 von

Braungurtprüfung erfolgreich abgelegt

Vergangenes Wochenende hat Michael Schönhammer (17 Jahre) erfolgreich die Prüfung zum 3. Kyu (erster Braungurt von dreien) in Kelheim abgelegt. Geprüft wurde er unter anderem von Shihan Jamal Measara, international anerkannter Experte für Okinawanische Kampfkünste und Cheftrainer Europas und Südostasiens. Damit ist Michael der erste Braungürtel unter der Leitung von Sensei Matthias Weingartner, Karate trainierte er jedoch schon davor mehrere Jahre. Trainer (Sensei) Weingartner leitet seit Mitte 2010 die Langquaider Karateschule des TSV Langquaid. “Der Braungurt signalisiert, dass der Schüler bereit ist, seinen Techniken den letzten Feinschliff zu verleihen und die Feinform zu erlernen. Diese wird für den Schwarzgurt gefordert. Ein Schwarzgurt in einer traditionellen asiatischen Kampfkunst zeigt, dass man alle Grundtechniken seiner Stilrichtung verstanden hat und anwenden kann. Danach beginnt das richtige Training“, so der Trainer.

Die formale Vorbereitungszeit für eine solche Braungurt-Prüfung beträgt im Shorin-Ryu Seibukan 6 Monate, in welchen man regelmäßig im Training sein muss, die wirkliche Vorbereitungszeit ist jedoch viel länger und von intensiver Bemühung und hartem Training geprägt.

Alleine die Prüfung kann sich, je nach Form, über mehrere Stunden ohne Verschnaufpause hinziehen. Schließlich entwickelt sich der Schüler körperlich immer weiter, wodurch auch die Anforderungen immer höher werden. Nur wer nicht aufgibt und seinen Körper intensiv trainiert, kann diese durchhalten. Der Braungurt ist der erste Sprung, mit welchem gezeigt wird, dass man gewillt ist, auch seine letzten Technikfehler auszubügeln, um schließlich mit Erreichen des Schwarzgurtes körperlich in der Lage zu sein, Karate auszuüben. Weiterhin gilt der Schwarzgurt als eine offizielle Lehrbescheinigung der Stilrichtung, wodurch man selbst unterrichten darf (zumindest in Deutschland, in Asien gilt dies erst beim 5. Schwarzgurt). Der Braungurt markiert dabei den Beginn der Vorbereitungszeit auf die verantwortungsvolle Trainertätigkeit und die Beherrschung der grundlegenden Techniken des Stils.

 3.Kyu

Foto: Michael Schönhammer (rechts) mit Trainer Matthias Weingartner (links)

weiterlesen
15. November 2013 von