Selbstbehauptung in Langquaid ein voller Erfolg!

In der Schulturnhalle Langquaid richtete die Karateabteilung des TSV Langquaid über die letzten drei Montage hinweg einen Selbstverteidigungskurs für Frauen aus.
Inhaltlich wurde dabei sowohl grundlegendes Situationstraining und Verteidigungsmöglichkeiten im Falle eines Angriffs trainiert, als auch spezielle Situationen wie beispielsweise nachts in Parkgaragen. Wichtig war den Trainern dabei, nicht nur allgemeine Ratschläge, sondern auch konkrete Handlungsempfehlungen zu geben und die Teilnehmer psychologisch auf unerwartete Situationen einzustellen.
Bei den vermittelten SV-Techniken wurde ein breiter Bereich abgedeckt, von unbewaffneten zu bewaffneten Übergriffen, einfachen Festhalte-, Griff und Würgesituationen bis hin zu gewalttätigen Angriffen mit und ohne Gegenständen. Ebenso wurden das richtige Fallen und Bodentechniken geübt, da es oftmals auch zu Schubsen oder Stolpern kommen kann und auch diese Ereignisse abgedeckt werden müssen.
Gleichzeitig wurde im Laufe der Abende bei den Teilnehmern das Vertrauen in die eigene Kraft mittels Schlagpolstertraining und psychologischem Verhaltenstraining geschult.
Die rund 30 Kursteilnehmer waren durchweg vom Kurs begeistert und haben vor, auch in zukünftigen Kursen bei Gelegenheit wieder mit dabei zu sein.
Insbesondere die offene und freundliche Atmosphäre trug wesentlich dazu bei, dass viele Fragen gestellt und umfassend beantwortet wurden, sei dies von rechtlichen Aspekten und gesetzlichen Regelungen (beispielsweise Pfefferspray), über Fragen zu speziellen Situationen bis hin zu konkreten Fragen zu den einzelnen Techniken und Variationen davon. Dies war auch den Veranstaltern besonders wichtig, da ein Fokus darauf lag, den Teilnehmern auf ihre Statur und Ausganglage passende SV-Möglichkeiten zu bieten. Schließlich nützt die beste Technik nichts, wenn sie nicht in Notsituationen intuitiv abrufbar und vom Verteidigenden problemlos anwendbar ist.

Foto
Bild: Die Teilnehmer der SV-Kurses mit den Trainern Matthias Weingartner (links oben) und Markus Laube (rechts oben).

Am 2. Januar 2016, Kategorie(n): News von